BSE-Angst

Was darf ich noch essen?
 
Ist Bio-Fleisch wirklich sicher? Oder Rindfleisch aus Argentinien? Was ist mit Wurst, Lamm-und Schweinefleisch? Und muss der Mensch überhaupt Fleisch essen? Experten beantworten die wichtigsten Fragen

 

BSE: Tierärztin warnte schon vor 10 Jahren!

Unglaublich, aber wahr: Tierärztin Dr. Margrit Herbst, 60, aus Brokstedt in Schleswig-Holstein warnte schon l990 vor BSE - und verlor deshalb ihren Job. Damals prüfte die amtliche Veterinärin auf dem Schlachthof der Norddeutschen Fleischzentrale in Bad Bramstedt den Gesundheitszustand der Rinder. Bis 1994 entdeckte sie 2l Tiere mit BSE-Symptomen! Dr. Herbst: "Doch weder an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover noch im Kieler Landwirtschaftsministenium nahm man meine Warnungen ernst." Als sie sich daraufhin an die Medien wandte, flatterten ihr prompt die Kündigung und eine Klage des Fleischkonzerns ins Haus. Ihr trauriger Triumph: Jetzt hat der Wahnsinn alle Verantwortlichen, die damals vor dem Problem die Augen verschlossen, eingeholt...

 
Die Seuche, die Angst und die Hilflosigkeit: Der Rinderwahnsinn (BSE) lässt deutsche Verbraucher ratlos vor den Supermarkt-Regalen stehen. Was kann man jetzt überhaupt noch essen? Wichtige Fragen und Antworten:

Gibt es noch sicheres Rindfleisch in Deutschland? Nein. "Eine l00-prozentige Sicherheit kann es nicht geben", sagt Experte Ralf Alsfeld vom Bioland-Bundesverband (Mainz). Auch Schnelltests weisen die Krankheit erst sechs Monate vor Auftreten der ersten Symptome (z.B. Zittern) nach. Das Rind ist dann aber schon lange infiziert.

Was ist mit Ökofleisch? Die Tiere bekommen nur Futter vorn eigenen, ökologisch geführten Hof (Heu, Silage und Quetschhafer). Das Risiko ist gering, wenn die Rinder schon mehrere Generationen auf dem Hof gezüchtet werden. Auf Ökohöfen ist verfüttern von Tiermehl schon immer verboten gewesen. Aber: "Ein Restrisiko besteht vor allem in den sogenannten Umstellbetrieben, die erst vor wenigen Jahren in die ökologische Landwirtschaft eingestiegen sind, ihre alten Viehbestände jedoch behalten durften", sagt Alsfeld.

Warum ist Rindfleisch aus Argentinien angeblich sicher? Dort weiden die Tiere ganzjährig, Zusatzfutter gibt es nicht. Trotz Tests ist bisher kein BSE-Fall aufgetaucht.

Restaurants werben damit, ihr Fleisch käme von kleinen Höfen. Kann mich das beruhigen? Nein. Alle neun erkrankten Rinder in Deutschland stammten von kleineren Höfen.

Wenn ich ein deutsches Steak esse - wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, an Creutzfeld-Jakob zu erkranken? Manche Experten sagen, das es wahrscheinlicher ist, im Lotto zugewinnen. Aber ohne Garantie, denn: Niemand weiß wie viele Fälle noch folgen.

Lohnt es sich, nach jahrelangem Verzehr von Rindfleisch, jetzt darauf zu verzichten? Experten wie Prof. Ernst Lücke von der Universität Leipzig vermuten, dass BSE unentdeckt auch bei uns schon seit Jahren existiert. In den letzten sechs Jahren lag der pro Kopf Verzehr an Rindfleisch bei durchschnittlich 10,3 Kilo im Jahr. Bis zum Ausbruch der Krankheit kann es 15 bis 40 Jahre dauern; möglicherweise kommt die große Welle von Creutzfeld-Jakob-Erkrankungen erst noch auf uns zu. Auf jeden Fall sollte aber jeder ab sofort das Risiko so gering wie möglich halten.

Welches Fleisch/Wurst ist besonders gefährlich? T-Bone-Steak und Rippchen, das Fleisch sitzt direkt am Knochen, in dessen Mark sich die Erreger tummeln. Achtung, auch Brühe aus Knochen ist gefährlich (Kochen tötet Erreger nicht ab). Hirn und Darm sind ebenfalls stark belastet. Bis Ende 2000 durften Brüh- und Kochwürste gefährliches Separatorenfleisch (Fleischreste, zerkleinerte Rinderköpfe usw.) enthalten. Das ist seit Januar verboten.

Was ist mit Lamm, Schwein, Geflügel? Schafe oder Lämmer können an BSE erkranken. Das ergaben Tier Experimente. In der Realität tauchte jedoch weltweit kein krankes, Tier auf.

Eine Warnung vor Lamm- oder Schaffleisch muss, laut Robert-Koch-Institut in Berlin, nicht ausgesprochen werden. Hühner und Schweine werden - nach heutigem Stand nicht angesteckt.

Bergen Geflügel oder Schwein nicht andere Gefahren? Geflügel kann mit Salmonellen verseucht sein, Antibiotika, die den Tieren mit dem Futter verabreicht werden, "hinterlassen keine Rückstände im Fleisch, weil sie nach jetzigem wissenschaftlichen Stand nur im Darm wirken", so Prof Gerhard Flachowsky von der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (Braunschweig).

Ist in Geflügelwurst wirklich nur Geflügel? "Nur wenn sie die Bezeichnung Putenwurst pur trägt", so Prof Klaus Troeger, Bundesanstalt für Fleischforschung. In allen anderen Sorten kann Rindfleisch sein, außerdem auch hoch belastetes Bluteiweiß (Plasma) vom Rind. Es wird der Wurst als billige Proteinquelle beigemischt. Es muss zwar als Bluteiweiß deklariert, aber nicht näher gekennzeichnet werden.

Nach dem Etikettenschwindel "Rindfleischfrei": Worauf kann ich mich eigentlich noch verlassen? Garantien gibt es keine. Experten der Verbraucherzentralen raten; "Wenn Fleisch, dann nur vom Öko-Bauern."

Auf welche Gütesiegel kann ich vertrauen? Das Öko-Prüfzeichen von der AGÖL und die Kontrollstellen-Nummer (z.B. DE-00l-Öko-Kontrollstelle). Auch die bisherigen Gütesiegel (Bioland, Anog, Eco Vin, Ökosiegel, Demeter, Naturland, Biodyn, Biokreis, Biopark) stehen auf Bio-Produkten.

Wie werden Bio-Höfe kontrolliert? Etwa 90 Prozent der Öko-Bauern haben sich in der Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (AGÖL) zusammengeschlossen. Regelmäßig ohne Vorannkündigung wird geprüft, ob die Auflagen eingehalten werden.

Wo kann ich günstige Bio-Produkte kaufen? Alternative zum Reformhaus: direkt ab Hof und auf Öko-Märkten einkaufen. Oder: Sich einer Bio-Einkaufsgerneinschaft anschließen bzw. selbst gründen. Info sowie Adressen von Bio-Bauern, -Märkten und -Läden im Internet unter www.allesbio.de oder über Telefon 09403/961394.

Muss der Mensch Fleisch essen? Von Natur aus sind wir Fleischesser Unser Körper braucht das im Fleisch enthaltene Eiweiß, Vitamin B12 und das Spurenelement Eisen, um sich voll zu entwickeln und leistungsfähig zu bleiben.

Wie gleichen Vegetarier den Mangel aus? Sie essen viel Gemüse, das reich an Eiweiß ist (z.B. Hülsenfrüchte, Sojabohnen). Eier und Milchprodukte enthalten ebenfalls Eiweiß und auch Vitamin B12, unentbehrlich für Blutbildung und gesundes Wachstum.

Wie gefährlich sind Milchprodukte und Käse? Bisher gibt es keine Erkenntnisse, dass davon die Krankheit übertragen wird, so das Bundesministerium für Ernährung.

Was ist mit Brühwürfeln, Fleischextrakten? Laut Herstellern kommen die Inhaltsstoffe nur aus Ländern wie Argentinien oder Neuseeland. Nachprüfen lässt sich das aber nicht. Alternative: Gemüsebrühwürfel.

TVneu 3/01

 

Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein.
Paracelsus, Arzt (1493-1541)

*
Laßt die Nahrung so natürlich wie möglich!
Werner Kollath, Arzt (1892-1970)

*
Gesundheit ist nicht alles -
ohne Gesundheit aber ist alles nichts.

Arthur Schopenhauer, Philosoph (1788-1860)

 
weitere Texte zum Thema Gesundheit
 


 
 Mit freundlichen Empfehlungen
 
Humanistische AKTION
 
1/2001
 


 
nach oben   -   Service   -   Menue   -   Texte-Verzeichnis   -   Stichwörter

www.humanistische-aktion.de/bse.htm

Aktualisiert am 10.07.02