Kind und Eltern

Zitate zum Nach- und Vorausdenken

zusammengestellt von Rudolf Kuhr 

Mutter-Ideal

Eine Mutter, wie wir sie einmal gebraucht hätten - empathisch (einfühlend) und offen, verstehend und verständlich, verfügbar und verwendbar, durchsichtig, klar, ohne unbegreifliche Widersprüche, ohne beängstigende Requisitenkammer - , eine solche Mutter haben wir nicht gehabt, und die kann es ja gar nicht geben, denn jede Mutter hat in sich ein Stück "unbewältigter Vergangenheit", das sie dem Kind unbewußt vermittelt. Jede Mutter kann nur da empathisch sein, wo sie von ihrer Kindheit freigeworden ist, und muß unempathisch reagieren, sofern sie durch Verleugnungen ihres Schicksals unsichtbare Ketten trägt.

aus Alice Miller: 'Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst'
 

Kinder-Wunsch

Wenn eine Person spürt, daß sie nicht fähig ist, ihrem eigenen Leben einen Sinn zu geben, versucht sie, diesen Sinn im Leben der Kinder zu finden.

aus Erich Fromm: 'Die Kunst des Liebens'
 

Von den Kindern

Deine Kinder sind nicht deine Kinder. Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.

Sie kommen durch dich, aber nicht von dir, und obwohl sie bei dir sind, gehören sie dir nicht.

Du kannst ihnen deine Liebe geben, aber nicht deine Gedanken, denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

Du kannst ihrem Körper ein Heim geben, aber nicht ihrer Seele, denn ihre Seele wohnt im
Haus von morgen, das du nicht besuchen kannst, nicht einmal in deinen Träumen.

Du kannst versuchen, ihnen gleich zu sein, aber suche nicht, sie dir gleich zu machen.

Denn das Leben geht nicht rückwärts und verweilt nicht beim Gestern.

Du bist der Bogen, von dem deine Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
. . . . . . .

Laß deine Bogenrundung in der Hand des Schützen Freude bedeuten.

aus Kahlil Gibran: 'Der Prophet'
 

Wunder Kind

Manchmal erfaßt mich, wenn ich um mich blicke, ein Gefühl tiefster Bestürzung. Denn in der Verwirrung, die heute über der Welt liegt, erkenne ich eine Mißachtung der wesentlichen Werte des Lebens. In jeder Sekunde leben wir in einem neuen Augenblick des Universums, einem Augenblick, der noch nie da war und nie wieder sein wird.

Und was bringen wir unseren Kindern in der Schule bei? Daß zweimal zwei vier ist, und daß die Hauptstadt von Frankreich Paris heißt.

Wann werden wir ihnen darüber hinaus beibringen, was sie sind? Wir müßten jedem einzelnen von ihnen sagen: Weißt du, was du bist? Du bist ein Wunder, du bist einzig in Deiner Art. Auf der ganzen Welt gibt es kein anderes Kind, das dir genau gleich käme; in den Millionen Jahren, die hinter uns liegen, hat es noch nie ein Kind wie dich gegeben. Und sieh dir deinen Körper an, was für ein Wunder der ist - deine Beine, deine Arme, deine geschickten Finger, deine Bewegungen.

Du kannst ein Shakespeare werden, ein Michelangelo oder ein Beethoven. Du hast in dir alle Möglichkeiten, ja, du bist ein Wunder, und wenn du einmal groß bist, kannst du dann einem anderen Wesen Schaden zufügen, das genau wie du ein Wunder ist?

Du mußt tun, was du kannst, wir alle müssen tun, was wir können, damit diese Welt ihrer Kinder würdig wird.

Glenn Gould, Pianist
 

Erzieher-Schuld

Denn  d a s  ist Schuld, wenn irgendeines Schuld ist: die Freiheit eines Lieben nicht vermehren um alle Freiheit, die man in sich aufbringt. Wir haben, wo wir lieben, ja nur dies: einander lassen; denn daß wir uns halten, das fällt uns leicht und ist nicht erst zu lernen.

Rainer Maria Rilke, Dichter (1875-1926) aus Requiem (1908) 'Für eine Freundin'
 

Eltern-Liebe

Lieben heißt freilassen. Die Situation der heutigen Kleinfamilie ist glänzend geeignet, um Kinder zu Befriedigungsobjekten von Bedürfnissen der Erwachsenen zu machen.

Falsche Liebe reagiert beleidigt, wenn sie keine Gegenliebe findet und macht dem Kind ein schlechtes Gewissen, um es an sich zu binden. Richtige Liebe freut sich daran, daß das Kind täglich Fortschritte macht in sein eigenes Leben. Sie kann freigeben. Es gibt sicher nichts Schwierigeres als das zu tun.

Helmut Kentler
 

Selbst-Vertrauen

Bei allen Frühprägungen in Elternhaus, Kindergarten und Schule - ganz gleich, ob es sich dabei um geschlechtliche, um geistige oder um religiöse Fragen handelt - immer sollte leiblicher und seelischer Zwang ausgeschaltet sein. Positiv heißt dies, dem kindlich-jungen Menschen nicht nur liebevolle Zuwendung, Hilfe und Anerkennung zuteil werden zu lassen, sondern ihm auch soviel Eigenverantwortung zu übertragen, wie nur irgend möglich. So allein kann sich geistiges, überhaupt existentielles Selbstvertrauen in ihm entfalten, mit dem er später sein Leben zu erfüllen vermag.

Fritz Hermann
 

Nahrung für die Seele

Die Menge an Lehrstoff, mit der die Jugend überladen wird, ist der größte Fehler, den wir heute begehen. Die Kultur scheint bei der Jugend verschwunden zu sein, und die Inspiration fehlt. Wir sind uns nicht bewußt, was für junge Menschen nötig ist. Wir vermitteln ihnen keine Ideale, noch Eindrücke, die sie veranlassen könnten, etwas Großes erreichen zu wollen. Es scheint eine Art von Uniformität in der Jugend vorzuherrschen. Wegen dieser uniformierten Erziehung erhält das Kind keine Nahrung für seine Seele, die es nötig hat, um das zu werden, wofür es geboren wurde.

Die Jugend hat den Enthusiasmus, alles aufzunehmen, was ihr entgegenkommt, es sich zu eigen zu machen und wieder zum Ausdruck zu bringen. Aber wenn die Jugendzeit nur damit verbracht wird, den ganzen Tag hart zu arbeiten und sich zu mühen, um Prüfungen zu überstehen, während nur wenig Zeit zur Erholung übrig bleibt, dann ist das nicht ausreichend zur Erfüllung der Lebensaufgabe.

aus Hazrat Inayat Khan: 'Wanderer auf dem inneren Pfad'
 

Das Beste

In unserer Seele ist etwas, daß wir Interesse nehmen 1. an unserem Selbst, 2. an anderen, mit denen wir aufgewachsen sind, und dann m u ß  3. noch ein Interesse am Weltbesten statt finden. Man muß Kinder mit diesem Interesse bekannt machen, damit sie ihre Seelen daran erwärmen mögen. Sie müssen sich freuen über das Weltbeste, wenn es auch nicht der Vorteil ihres Vaterlandes oder ihr eigener Gewinn ist.

Immanuel Kant, Philosoph (1724-1804) über Pädagogik
 

Kinder-Heil

Kinder brauchen keine geistigen Heilmittel in Form von religiösen Heilslehren, sondern geistige Freiheit und Vertrauen. Sie brauchen Zeit und Unterstützung zur eigenen freien Entfaltung ihrer Persönlichkeit. Kinder brauchen Begleiter, die ihnen keine zweifelhaften Wahrheiten aufdrängen, sondern sie zum Hinterfragen und zur Wahrhaftigkeit ermutigen. Kinder brauchen Vorbilder die mit Gelassenheit vorleben, daß man nicht alles wissen kann und muß, die ihnen auch mal sagen: "das weiß ich nicht, das weiß niemand genau, es gibt Menschen die glauben dieses, und andere die glauben jenes, ich glaube folgendes, und du kannst dir etwas davon aussuchen oder etwas eigenes entwickeln, und du kannst immer offen bleiben für neue Erkenntnisse". Kinder brauchen Menschen, die ihre innere Sicherheit aus einem realistisch-heilen Weltbild gewinnen, nämlich daraus, daß sie sich als Teil der Gesellschaft und der Natur erkennen und erleben, und ihre Aufgabe in der Vervollkommnung ihrer eigenen Persönlichkeit in größtmöglicher Harmonie und Verbundenheit zu ihrer Mitwelt sehen.

Rudolf Kuhr

*

Jedes Kind verfügt über einen Grundkanon
von angeborenen Reaktionen,
die es zu ethischem Handeln verpflichtet.

Peter-Paul Manzel

*

Alles, was Mensch ist, ist bestimmt,
in eigener, denkender Weltanschauung
wahrhaftige Persönlichkeit zu werden.

Albert Schweitzer, Humanist (1875-1965)

*

Groß und glücklich wäre der Meister, der alle seine Schüler
größer machen könnte, als er selbst war.

Johann Gottlieb Fichte, Philosoph (1762-1814)

*

Die Menschheit schuldet dem Kind das Beste, was sie zu geben hat...

Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen

*

Bewußt und reflektierend miteinander leben und wachsen, die Kinder einfühlend begleiten, Entfaltung ermöglichen, auch fordern und begrenzen, mehr aber bestärken und ermutigen, vor allem aber grundsätzlich akzeptieren, möglichst lieben, das ist die beste Erziehung - oder besser, Be-ziehung.

humanistisch

*  

Den Inhalt dieser Seite gibt es jetzt - zusammen mit weiteren 43 wesentlichen Seiten dieser Homepage -
in dem Handbuch 'Wachstum an Menschlichkeit - Humanismus als Grundlage' siehe Info.

weitere Texte zum Thema Kinder / Erziehung / Schule 


 
Mit freundlichen Empfehlungen

Humanistische AKTION

7/1996,6



nach oben   -   Service   -   Menue   -   Texte-Verzeichnis   -   Stichwörter

www.humanistische-aktion.de/kinder.htm

Aktualisiert am 09.02.09

 

Kinder / Eltern / Erziehung 

auf dieser Seite:

Kind und Eltern - Zitate zum Nach- und Vorausdenken von Alice Miller, Erich Fromm, Khalil Gibran, Glenn Gould und Helmut Kentler.

auf dieser Homepage:

Kind und Gott - ein Beispiel vom Aufbau existentiellen Selbstvertrauens durch Hinführen zur Eigenverantwortung.

Erziehung - oder Bildung durch Be-ziehung? - Eine Abhandlung über den Sinn von Erziehung unter besonderer Berücksichtigung von Religion und Weltanschauung.

Fragen und Antworten zur Erziehung in Summerhill - aus 'Neill, Alexander S.: Theorie und Praxis der Antiautoritären Erziehung - Das Beispiel Summerhill'.

Die 10 Gebote für eine glückliche Familie - Die besten Strategien für ein neues WIR-Gefühl.

11 Wünsche - von Kindern an ihre Eltern.

Aktives Zuhören - Eine wirkungsvolle Methode bei schwierigen Gesprächspartnern.

Philosophieren mit Kindern - Überforderung oder Sucht-Prävention? Über Sinn, Notwendigkeit und Vorteile für Kinder und Gesellschaft. - Literatur - Fachleute, Einrichtungen, Angebote.

Natur- und Wald-Kindergärten - zwei Artikel und Anschriften von Kindergärten.

Holunderschule - Natur in die Schulhöfe und Kindergärten! - ein Arbeitskreis gibt Rat und Hilfe.

Spielregeln für Drogenfamilien und solche, die es nicht werden wollen. Von Christoph Wagner.

Die schönsten Rituale für Kinder - Buch-Info über einen Ratgeber.

Wandlungs-Rituale - Übergang in neue Lebensabschnitte. Von Paul Rebillot.

Jugendfeiern - Zwei Anregungen zu gesellschaftlicher Erneuerung.

Arbeitskreis Neue Erziehung e.V. - bestärkt Eltern, demokratische und humanistische Werte im Erziehungsalltag zu praktizieren.

Aktion mündige Schule - Volksbegehren für ein freies Schulwesen.

Waldorf-Schulen - enttäuschte Eltern berichten. Aus der TV-Sendung REPORT Mainz SWR.

Kindes-Mißbrauch im Namen von Religion - Beginn, Auswirkungen, Ursachen, Lösungen.

Keine religiöse Bevormundung in Schulen! - Gerichtsurteil und Musterbrief für betroffene Eltern.

Wie lange dürfen Kinder fernsehen? - Experten-Tipps für Eltern.

Kinder und das liebe Geld - Was sie kaufen, ihre Schulden, Taschengeld-Tipps.

Was Sie schom immer über Sex wissen wollten - offene Antworten von Sexual-Therapeuten.

Kommunikation - Möglichkeiten zur Optimierung, verschiedene Texte zum Thema.

Buch-Empfehlung: Thomas Gordon, Familienkonferenz.

Film, DVD, Veranstaltungs-Empfehlung: Wege aus der Brüllfalle - Wenn Eltern sich durchsetzen müssen.

Erziehung macht Spaß - der Erziehungsführerschein - Grundkurs in allgemeinen Erziehungsfragen für Mütter und Väter. (www.erziehungsführerschein.de)

Projekt spielzeugfreier Kindergarten - Starke Kinder bleiben "clean" Eine erfolgreiche Methode der Suchtprävention beginnt bereits im Vorschulalter. Das Projekt "spielzeugfreier Kindergarten" soll Kinder in ihrem Selbstbewusstsein und ihrer "Lebenskompetenz" stärken. (www.spielzeugfreierkindergarten.de)

Adressen:

Humanistische Kinder-Gärten, -Tagesstätten, Jugend-Treffs, - Klubs.

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinderschutz-Zentren
www.kinderschutz-zentren.org

Deutsche Gesellschaft gegen Kindesmisshandlung und -vernachlässigung - DGgKV
www.dggkv.de

Deutsches Jugendinstitut München (DJI)
www.dji.de

Deutscher Kinderschutzbund
z. B. www.kinderschutz-nrw.de

Deutsche Liga für das Kind
www.liga-kind.de

Gesellschaft für seelische Gesundheit in der frühen Kindheit e. V. - GAIMH
www.mangold.de/GAIMH/index.htm

Institut für soziale Arbeit (ISA)
www.isa-muenster.de

pro familia - Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.V. Bundesverband
www.profamilia.de

Schrei-Ambulanzen
www.manegold.de/GAIMH/anlauf.htm


 
nach oben   -   Service   -   Menue   -   Texte-Verzeichnis   -   Stichwörter

www.humanistische-aktion.de/kinder.htm#kin

Aktualisiert am 14.11.10