Papp-Särge

noch verweigern Bestatter die billige Beisetzung
 
Ein Bericht von Jürgen Flettner

aus der TV-Sendung REPORT Mainz am 13.12.1999 SWR

Dieser Bericht kann hier leider nicht mehr gezeigt werden, da der Rechtsanwalt des SWR mit Brief vom 20.07.00 zur Vermeidung rechtlicher Weiterungen dazu aufforderte, den Text umgehend, spätestens jedoch bis 31.07.2000 von der Homepage zu entfernen.

Briefwechsel hierzu



Der REPORT-Bericht enthält Informationen über einen neuartigen, zusammenfaltbaren Sarg, der nicht aus Holz, sondern aus Pappe besteht. Der Alleinimporteur sowie Bestattungs-Experten geben hier ihre unterschiedlichen Meinungen wieder.

Der Bericht ist nachzulesen auf der Homepage von REPORT Mainz: www.swr-online.de/report


Ergänzung zum Bericht: Wie die Vertriebs-Firma mitteilt, wird der ökologische Faltsarg Peace Box von ihr, Bestattungen Papke, im Alleinvertrieb in Deutschland, Holland und Belgien vertrieben. Die Problematik der Zulassung besteht darin, daß trotz Länderrechts der einzelnen Bundesländer die einzelnen Friedhofs- und Krematoriumssatzungen den Sarg nocheinmal zulassen müssen. Nichtzulassung besteht für die Länder Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg. (Stand 2002)

e-Mail: info (ät) bestattungen-papke.de - Internet: www.bestattungen-papke.de

*

 

Der Tod bedeutet die Tilgung jeglichen Schmerzes, und er ist die Grenze,
über die unsere Leiden nicht hinausgelangen; er gibt uns wieder jenen
Zustand der Ruhe zurück, dem wir vor unserer Geburt angehörten.

 
Seneca

 
weitere Texte zum Thema Tod / Trauer
 


 
Mit freundlichen Empfehlungen
 
Humanistische AKTION
 
12/1999
 


 
nach oben   -   Service   -   Menue   -   Texte-Verzeichnis   -   Stichworte

www.humanistische-aktion.de/sarg.htm

Aktualisiert am 13.10.06