Transparency International

Kampf gegen Korruption

Selbstdarstellung  

Transparency International (TI) ist eine gemeinnützige, parteipolitisch unabhängige internationale Bewegung von gleichgesinnten Menschen aus aller Welt, die sich dem globalen Kampf gegen die Korruption verschrieben haben. TI wurde 1993 von Dr. Peter Eigen und Freunden aus Nord und Süd in Berlin gegründet.

Korruption ist der Missbrauch von Macht zu privatem Nutzen.

Ob Bestechung und Bestechlichkeit in internationalen Geschäftsbeziehungen oder im eigenen Land, ob politische Bestechlichkeit oder die Notwendigkeit, Schmiergelder für offizielle Handlungen zu bezahlen - Korruption untergräbt die Integrität einer Gesellschaft, sie hemmt die soziale und wirtschaftliche Entwicklung und verstärkt die Armut, sie unterhöhlt die Qualität des öffentlichen Dienstes und bringt die Demokratie in Gefahr.

Anstelle von fairem Wettbewerb führt Korruption zu einem Wettbewerb der Bestechung.

TI meint: Eine effektive und nachhaltige Bekämpfung und Eindämmung der Korruption ist nur möglich, wenn Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammenarbeiten und Koalitionen bilden

  • zur Schärfung des öffentlichen Bewusstseins über die schädlichen Folgen der Korruption und

  • zur Stärkung nationaler und internationaler Integritätssysteme.

TI prangert keine Einzelfälle an, sondern bemüht sich um den Aufbau solcher Koalitionen und die Verbesserung der Rahmenbedingungen. Das TI Handbuch für nationale Integritätssysteme - das TI Source Book - beschreibt konkrete Reformkonzepte für alle gesellschaftlichen Bereiche. Mit dem sogenannten Integritätspakt hat TI ein Modell zur Eindämmung der Korruption bei der Vergabe öffentlicher Aufträge, bei Privatisierungen und der Vergabe staatlicher Lizenzen (etwa für Telekommunikation oder die Nutzung natürlicher Ressourcen) entwickelt.

TI's Grundprinzipien sind

Integrität, Verantwortlichkeit, Transparenz und Partizipation der Zivilgesellschaft.

Das Internationale Sekretariat von TI trägt die globale Arbeit der Organisation. Es unterstützt und koordiniert die Arbeit der Nationalen Sektionen, die heute in ca. 70 Ländern tätig sind. Die Nationalen Sektionen sind an der Willensbildung von TI auf internationaler Ebene voll beteiligt. TI arbeitet mit vielen nationalen und internationalen Organisationen zusammen - einschliesslich der Europäischen Union, den Vereinten Nationen, der OECD, der Weltbank, den Regionalen Entwicklungsbanken und der Internationalen Handelskammer (ICC) in Paris. TI stellt auch das Sekretariat der Internationalen Anti-Korruptions-Konferenzen (IACC), die alle zwei Jahre unter grosser internationaler Beteiligung stattfinden. Informationen über TI finden Sie unter www.transparency.de, einschliesslich Informationen über die Mitglieder des Vorstands und Beirats sowie die Finanzierung von TI.

Die Deutsche Sektion von TI (TI-Deutschland) hat sich seit ihrer Gründung 1993 insbesondere für die Verabschiedung der OECD-Vereinbarungen zur Bekämpfung der internationalen Bestechung und ihre Umsetzung in das deutsche Recht, einschliesslich der Kriminalisierung der internationalen Bestechung und der Abschaffung der steuerlichen Absetzbarkeit von Bestechungsgeldern, eingesetzt. Künftig wird sich TI-Deutschland vor allem den folgenden Bereichen widmen:

Begleitung und Monitoring der Umsetzung der OECD-Vereinbarungen durch die deutsche Verwaltung und Gerichtsbarkeit; Ausweitung der OECD-Vereinbarungen auf notwendige Flankierungsmassnahmen wie Verbindlichkeit für Tochtergesellschaften, wirksame Korruptionsprävention bei Exportkrediten, Einbindung von off-shore Finanzzentren, Bestechung politischer Parteien, mehr Transparenz in Buchführung und intensivere Buchprüfung etc. Ausbau und Stärkung der Korruptions-Prävention in der öffentlichen Verwaltung, Stärkung von Informations- und Akteneinsichtsrechten gegenüber den Verwaltungen in Bund, Ländern und Kommunen, Korruption im deutschen Gesundheitswesen, und Verankerung des Themas Korruption in Forschung und Lehre an Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen und Bundesakademien. Ein besonderes Anliegen von TI-Deutschland ist es, der deutschen Wirtschaft zu helfen, sich auf die veränderte Rechtslage bei der Bestechung ausländischer Amtsträger einzustellen.

Adresse:

TI-Deutschland, Belfortstr. 3, D-81667 München, Tel. +49-89-4895 4440, Fax +49-89-4895 4442,
email: office@ti-deutschland.de - Internet: http://www.ti-deutschland.de
 

 

Ehrlichkeit ohne Offenheit ist wie ein Haus ohne Tür.

André Brie

 
Das Tier im Global Player - Ursachen des Machtstrebens im Business
 


 
Mit freundlichen Empfehlungen
 
Humanistische AKTION
 
2/2000
 


 
nach oben   -   Service   -   Menue   -   Texte-Verzeichnis   -   Stichwörter

www.humanistische-aktion.de/ti.htm

Aktualisiert am 07.07.02